Schriftklassifizierung die neueste und schönste im Jahr 2022

In den frühen Tagen des Webs waren die Benutzer oft verwirrt über den Unterschied zwischen Text und Bildern. Die Lösung besteht darin, für jede Art von Inhalt eine andere Schriftart zu verwenden. Das ist theoretisch eine gute Idee, aber nicht realistisch. Das Web wächst so schnell, dass es schwierig ist, mit all den verschiedenen Schriftarten, die verwendet werden, Schritt zu halten. Es ist auch schwierig, in allen Browsern eine schöne Schriftart zu finden.

Es gibt eine Alternative: Verwenden Sie Schriftklassifizierung, die für Text und Bilder optimiert sind. Dadurch können Websites dieselbe Schriftart für beide Arten von Inhalten verwenden. Das Problem bei diesem Ansatz ist, dass es schwierig ist, eine Schriftart zu finden, die für Text und Bilder optimiert ist. Das bedeutet, dass Websites wählen müssen, ob sie eine Schriftart verwenden möchten, die auf Text und Bildern gut aussieht, oder ob sie eine Schriftart verwenden, die auf allen Browsern gut aussieht.

Die Lösung besteht darin, eine für Text und Bilder optimierte Schriftart zu verwenden. Dies bedeutet, dass Websites für beide Arten von Inhalten dieselbe Schriftart verwenden können. Im vorherigen Artikel „Schriftpaare“ auf der schriftarten123.com haben wir Sie auf einer kurzen Reise begleitet, um die Kunst der Worte zu entdecken. Und wie versprochen, setzen wir die unvollendete Geschichte fort: „Geschichte der  Schriftklassifizierung „. Nun, bitte fangen wir an!

 Warum   Schriftarten klassifizieren?

Eine  interessante  Frage!  Dies ist   das gleiche wie …  Warum haben Sie diese Schrift in  Ihrem Design gewählt   ?  Oder…  Verstehen Sie die  verfügbare Schriftart,   die  Sie  auswählen?   Garamond, Baskerville, Bodoni, Helvetica oder Futura…  Sie   sind  berühmte und beliebte Namen.  Tatsächlich    spielt die Schriftklassifizierung  von  Schriftarten eine wichtige  Rolle.   Es  beweist, dass   Ihre  Schriftart nicht  „gut aussehen“, sondern „fit  und richtig“ ist.

Die erste ist die  Geschichte  der Geschichte.  Ein gutes Verständnis der  Geschichte der   Schriftart  hilft  Ihnen, den  Missbrauch des Zwecks  und der  Umstände  im  Design zu vermeiden (z. B. sollten Sie die Verwendung der         San-serif-Schriften  für historische  Entwürfe  vor  dem  18. Jahrhundert).      Die Schriftklassifizierung  ist auch  nützlich,  um  zwei Schriftarten  miteinander zu kombinieren, indem  ähnliche  Merkmale  (Textachse  oder x- B. height), um die  Blickrichtung auf den Text zu  vereinheitlichen.  Und das   Wichtigste ist meiner Meinung nach, dass   wir  die  wichtigen  (möglicherweise  sehr kleinen) Eigenschaften  der Schrift  erkennen werden  –  Die Details, die den Stil   einer einzigartigen Schriftart ausmachen.  

 Klassifizierungssystem   für Schriftarten

Leider gibt es praktisch  keine Norm,  um eine wirklich vollständige  Schriftklassifizierungstabelle erstellen zu  können  . Das    „offiziellste“ Schriftklassifizierungssystem ist heute das Vox-AtypI-System, das 1954 von Maximilien Vox eingeführt und 1962 von der Typographique Internationale Association (ATypI) übernommen wurde.   Wörter in England. Auf der Konferenz 2010 in Dublin nahm Vox-AtypI eine kleine Änderung vor, als es gälische Linien und  die Klassifizierung von Calligraphics-Schriftarten einführte.

Interessierte Leser können den Artikel auf Wikipedia (englischer Link) lesen.

Schriftklassifizierung
Vox-AtypI hat insgesamt 11 Arten  von Schriftarten im Allgemeinen, unterteilt in Schlüsselbereiche wie Klassik, Moderne, Kalligraphie und Nicht-Latein. Dieses  Schriftklassifizierungssystem  neigt dazu, Schriftarten nach ihren Hauptmerkmalen zu gruppieren,  basierend auf den typischen Merkmalen eines besonderen historischen Denkmals (15., 16., 17., 17., 18., 19. Jahrhundert bis zum 20. Jahrhundert) und basiert auf einer Reihe von Kriterien der Buchstabenform: scharfe Form,  Serife, Textachse, x-Höhe…

Schriftklassifizierung –  Typklassifizierung

1. Klassifizierung von Glyphenschriften

Schriftklassifizierung
 

Glyphische Schriftarten stammen aus der Arbeit des Schnitzens und Meißelns von Buchstaben auf Metall, mit einer Reihe von Merkmalen wie der Betonung von Großbuchstaben (einige Glyphenschriften existieren nicht in Kleinbuchstaben) und dreieckigen Serifen, die tendenziell kleiner sind. Es wird normalerweise durch das Schreiben von Pinseln erstellt. Einige Beispiele sind die Schriftarten Albertus, Trajan und Friz Quadrata.

2. Klassifizierung der Blackletter-Schriftart

Blackletter erinnert      an      Manuskripte mittelalterlicher    Gelehrter mit  breiten und geraden Federn, die in  dieser Zeit in Europa  beliebt  waren. Gutenberg (Anfang bis Mitte des 20.  Jahrhunderts).

Blackletter  hat auch andere Namen  wie Altenglisch  oder Gothic, was  eine Art von Schriftart ist, die „Zeichnen“ bevorzugt, dh es wird besser in Bezug auf „Zeichnen“ als „Schreiben“ verstanden. Die Buchstabenstruktur ist relativ komplex und dicht, wird selten mit kleinen Buchstabengrößen verwendet und manchmal werden Buchstaben in ihre inhärente Form vereinfacht. Einige Vertreter sind Old English, Choister Black, Fraktur …

Blackletter  eignet sich für formale  Designs wie  Diplome oder Einladungen  … Es gibt ein altes  und monumentales  Gefühl.  Blackletter wird auch  für  Anzeigen  oder Titel  mit  Themen der Geschichte  und Antike verwendet.

3. Klassifizierung der Serifenschrift

Serifenschriften enthalten   semi-strukturelle  Details   zur  Zusammensetzung  mehrerer  Buchstaben (verständlicherweise  ähneln  diese  Linien in Fokus,   Ausrichtung  und Stabilität   Textstruktur   ). Wir  bezeichnen sie oft als Schriftarten mit   Beinen, die sich von Vakuumfonts (san-serif) unterscheiden.    Das Serifenformat   umfasst  die folgenden Hauptstile:

 

3.1 Humanistische Schriftklassifizierung

Humanist (auch bekannt als Venatian) wurde   in  Italien geboren  – speziell  in den Kernländern von Florenz und Venedig  Kunstkultur  –  in der  Mitte der 1400er Jahre –    der  Renaissance.

Lesen Sie weitere verwandte Artikel:  Verschiedene Arten von Serifenschriften, Beispiele für Serifenschriften neu Jahr 2022

Schriftklassifizierung
;

Eine der  Besonderheiten    für die  humanistische Identifikation  ist  , dass die Form des Textes  die gleiche Methode beibehält  wie  die   Handschrift (simuliert aus einer geneigten  Perspektive   ). B. die rechte Hand  braucht, um den Stift zu  halten), was  am deutlichsten in   der Achse des  Buchstabens „o“ oder der Aufwärtslinie des regulären „e“  zu sehen  ist.       Ein weiteres Merkmal  ist  die kleine x-Höhe  und  der Kontrast zwischen den dicken  und dünnen Hüben ist relativ  gering.   Serif ist stark, geschwungen und steil.

 

Typisch für humanistische Schriften sind Guardi, Arno, ITC Berkeley und Stempel Schneidler.

 

3.2 Klassifizierung von Old-Style-Schriftarten

Schriftklassifizierung
 

Old-Style (allgemein  bekannt als Garalde)   wurde vom französischen   Drucker  Claude  Garamont und dem Norditaliener Aldus Manutius entworfen.    Es gibt viele  Ähnlichkeiten  zwischen Old-Style und  Humanist,  da  der Text in eine  bestimmte Richtung geneigt ist, aber im Old-Style gibt es einen höheren  Fortschritt  und  eine  höhere Raffinesse  .     Serifen  sind  sorgfältig  geformt, abgerundet und  die Charaktere  besitzen  eine höhere  Proportion. Der offensichtlichste   Unterschied besteht darin, dass die  horizontalen Balken des Kleinbuchstabens  „e“  weiterhin  die  gleiche Steigung wie   die humanistische Schrift  haben, diese Steigung jedoch auf eine fast horizontale Position reduziert wird. Die Buchstabenstruktur ist offen, rund und sehr einfach vertikal. Der Kontrast zwischen den Strichen wird ebenfalls erhöht.

 

Old-Style besteht  aus mehreren römischen Schriftarten, die heute sehr häufig verwendet werden: Caslon, Sabon, Palatino, Bembo und Garamond.

 

3.3 Vorübergehende Schriftklassifizierung

Schriftklassifizierung
 

Transitional, das  1692  begann, ist die Distanz  zwischen alten und modernen Serif-Schriften  . Wir können dies als Ausdruck der „Evolution“ von Schriften sehen, mit einer vertikaleren Achsstruktur und einer schärferen Serifenform als Old-Style und Humanist. Zum Beispiel, Baskerville…

 

3.4 Didone-Schriftklassifizierung (modern)

Schriftklassifizierung
 

Es mag seltsam   erscheinen,  dass das, was wir diese moderne Schriftart nennen  , tatsächlich seit den späten 1700er und 1800er Jahren erschienen ist, mit großen Beiträgen der französischen Didot-Familie und des italienischen Druckers Giambattista Bodoni. Wie Sie leicht sehen können, besitzt Didone einen radikalen Durchbruch von der traditionellen Schriftart: gerade und schlanke Serifenköpfe; Kontraste zwischen starken dicken / dünnen Strichen; vertikale Buchstabenschäfte; gekrümmte und leicht schmale Buchstabenabdomen. Didone besteht aus Schriften: Bodoni, Didot, Walbaum, Ambroise, Scotch Roman und Century…

 

3.5 Klassifizierung von Slab Serif-Schriftarten

Schriftklassifizierung
 

Schriftklassifizierung
Slab Serif, auch bekannt als „Mechanicals“ (in VOX-ATypI) und „Égyptiennes“ (von  Thibaudeau),  war die  erste Art von Schriftart,  die   als   Display-Typografie entwickelt wurde. Serif ist gerade und schwer, fast gleich dem Hauptstrich des Wortes. Slab Serif eignet sich zum Dekorieren und Erstellen von Titeln, stört jedoch das Lesen, wenn die Größe klein ist.  Zum Beispiel Rockwell.

 

4. Sans Serif Schriftklassifizierung (Lineal)

Wie der Name     hat auch die serifenlose Schriftart keine Serife in der Textstruktur. Das Wort Sans-serif hat die Bestimmtheit und Klarheit geometrischer Formen, die in Deutschland um das 20. Jahrhundert ausgiebig entwickelt wurden – als Revolte gegen den kunstvollen Stil des Blackletter-Stils. Einige Schriftklassifizierungen sind unten aufgeführt:

 

4.1 Klassifizierung humanistischer serifenloser Schriften

Schriftklassifizierung
 

Sie werden sich wahrscheinlich   an die humanistische Schriftart in der Serif-Schriftklassifizierung erinnern  . Das Hauptmerkmal von Humanist Serif und Sans Serif ist, dass es stark von der Art der Handschrift beeinflusst wird, das Verhältnis von Humanist Sans Serifs kommt auch hauptsächlich von den frühen Serifenschriften  . Humanist Sans Serifs weist jedoch nach wie vor unverzichtbare Eigenschaften von San-Serif-Schriftarten wie hochauflösenden Kontrast und vollständig aufrechte Textschäfte auf. Zum Beispiel Gill Sans.

 

4.2 Transitional Sans Serif Schriftklassifizierung:

Schriftklassifizierung
 

 

Transitional Sans Serif    ähnelt der  Übergangs-Serifen-Übergangsperiode   ,   diese Schriftarten  umfassen vertikale Textschäfte und einheitliche Texttexturen. Zum Beispiel Helvetica.

 

4.3 Geometrische Schriftklassifizierung

Schriftklassifizierung
 

 

Geometrisch basiert   auf  Formen  der Geometrie.  Die  Charaktere  haben ein ungewöhnliches  rundes oder rechteckiges Bild  und teilen  viele  Komponenten zwischen verschiedenen Glyphen.  In   einigen   Fällen sind die  Buchstaben,  zum Beispiel in Fällen von „o“, oft perfekte  geometrische  Formen.   Ironischerweise  ist Geometric aufgrund seiner      strikten Einhaltung geometrischer  Formen  eine der am wenigsten  lesbaren  Arten von serifenlosen Formen und bevorzugt  normalerweise nur  Geeignet für  Bildschirmanzeigetypen    . Die typischste Schriftart dieses Typs ist Futura.

 

5. ScriptScript-Schriftartklassifizierung

 

 

ist eine Schriftart, die auf handschriftlichen Formen mit einem Stift oder weichen Pinsel basiert. Die Buchstaben sind in der Regel miteinander verbunden, aber auch nicht unbedingt. Die breiteste Form der  Schriftklassifizierung  , einschließlich Formal Script und Casual Script, ist das Ergebnis der Tatsache, dass dieses Schriftbild sehr vielfältig ist und es aufgrund der vielen verschiedenen Schreibweisen und Stifte Widersprüche gibt.

 

6. Dekorative Schriftklassifizierung

Im Gegensatz  zu den Serifen- und Sans-Serifen-Schriftarten, die oft zur Anzeige im Text verwendet werden können, trägt Decorative viele dekorative Eigenschaften, die nicht leicht zu lesen sind, hat Schwächen, wenn sie mit kleinen Größen verwendet werden, und ist seiner Funktion treu, nur zur Dekoration.
Einige extrem berühmte Schriftarten wie Jokerman, GiddyUp, LoveLetters, Stencil, Rosewood, Critter …

 Schlüsse

Darüber hinaus können Sieauf den  Artikel über handgeschriebene Schriftarten verweisen, die hier kombiniert werden können.

Ich hoffe,  der Artikel  hilft Lesern  in der Nähe  von schriftarten123.com, den allgemeinsten Überblick über die Schriftklassifizierung   zu erhalten! Werfen wir einen Blick auf die neuen Themen der schriftarten123.com

 

93 / 100